Kreis der Besten Kreis der Besten Kreis der Besten

FAQ

Ab wann soll es LuvSide zu kaufen geben?

Derzeit laufen umfangreiche Langzeit-Tests, die die Anlage jeden Tag ein Stück besser werden lassen. Wenn alles nach Plan läuft, werden wir die LuvSide-Anlage bis Anfang 2016 zur Serienreife bringen und in die Produktion einsteigen. Entscheidend ist aber für uns, dass alle Qualitätsanforderungen zu 100 Prozent erfüllt sind, ehe die Serienproduktion beginnt.


Welchen Zusatznutzen bietet das attraktive Design der Anlage?

Windkraftanlagen von LuvSide zeichnen sich nicht nur durch ihren hohen Wirkungsgrad aus, sondern auch durch ihren attraktiven charakteristischen Doppelhelix-Rotor. Das Design des Windflügels erntet vielseitige Aufmerksamkeit an den Aufstellorten und wird als optisch attraktive Werbefläche wahrgenommen. Deshalb kann LuvSide neben der Funktion als innovative Energiequelle der Zukunft auch als moderner Werbeträger funktionieren, der das Firmenimage unserer Kunden positiv beeinflusst. Zwei Drittel einer von uns durchgeführten Umfrage unter Mitarbeitern von technischen Unternehmen sehen in der Nutzung von Erneuerbaren Energien einen „lebendigen“ Beweis, dass sich ihr Unternehmen verantwortungsvoll mit der Zukunft auseinandersetzt. Dies wiederum prägt das Unternehmensimage positiv nach innen und außen und lässt vermuten, dass das Unternehmen zukunftsweisende Produkte und Dienstleistungen anbietet.

In Gesprächen mit potenziellen Nutzern aus Industrie und Gewerbe wurden Vorschläge gemacht, den Rotor als Werbeträger einzusetzen, mit dem sich positive Emotionen transportieren lassen (aktives Energiesparen, Umweltschutz, CO2-Einsparung).


Wieviel Strom kann ich mit LuvSide bei gegebener Leistung erzeugen?

Wir empfehlen, einen Standort danach zu bewerten, ob sich damit die persönliche Zielsetzung erfüllt. Ein Vier-Personen-Haushalt verbraucht beispielsweise zwischen 4.000 und 5.500 Kilowattstunden pro Jahr. Bei einer durchschnittlichen Windgeschwindigkeit von 4-5m/s, z.B. in mittleren Lagen, lassen sich mit der 1 kW-Anlage von LuvSide ca. 750 kW/h der Energiekosten einsparen. In Regionen Norddeutschlands und guten Mittelgebirgslagen kann der Ertrag auch auf bis zu 1.000 kW steigen. Es ist zwar eine Binsenweisheit, aber es stimmt: Es hängt sehr stark vom Wind ab. Als Faustformel gilt: Wenn sich die Windgeschwindigkeit verdoppelt, erhöht sich die mechanische Leistung um das Achtfache.


Ist die Windgeschwindigkeit an meinem Standort hoch genug? Wie kann ich das ermitteln?

Fachhändler für KWEA besitzen i.d.R. Leihmessgeräte, mit denen Langzeit-Windmessungen über sechs Monate angefertigt werden können. Es ist exakt an der Position zu messen, an der die Anlage später stehen soll. So lässt sich die zu erwartende Energieleistung relativ exakt bestimmen.


Ist mein Standort oder Grundstück für eine Kleinwindkraftanlage geeignet?

Damit eine KWEA auch nachhaltig Energie liefert, müssen bestimmte Standortvoraussetzungen erfüllt sein. Es hilft, sich die Umgebung genau anzuschauen. Je freier der Wind auf die Anlage in einer Höhe z.B. zwischen 8 und 10 Meter anströmen kann, umso besser. Umliegende Gebäude und Bäume stören evtl. den Windfluss. Die erzeugte Leistung einer Windkraftanlage steigt überproportional mit wachsender Windgeschwindigkeit an. Wenn sich beispielsweise bei bestimmten Wettersituationen günstige Ströme bilden, in denen die Luft beschleunigt wird, kann das für ein vertikales Windrad ein attraktiver Standort sein. Ebenso könnte die Hauskannte eines Hochhauses eine passende Position sein, um selbst bei schwachen Winden gute Ergebnisse zu erzielen.


Was muss ich als potenzieller Kunde von LuvSide beachten?

Eine Windmessung vor Ort ist wohl die beste Voraussetzung, um eine verlässliche Prognose über das Potenzial am geplanten Standort zu erfahren. Alle weiteren Inhalte wie Baugenehmigung, Statik, Installation, Preis sollte man mit einem Händler bzw. Installateur seines Vertrauens besprechen. Weitere Hinweise erhalten Interessenten auf der Webseite der LuvSide.


Welche Größen und Leistungsklassen wird es bei LuvSide geben?

LuvSide entwickelt KWEA in den Energieklassen: 1 kW, 3 kW und 6 kW. Das erste Produkt von LuvSide mit den Maßen von 200 cm Höhe und 140 cm Durchmesser wird eine Nennleistung von 1 kW bei 14 m/s Windgeschwindigkeit haben. Damit ergibt sich aus der projizierten Rotorfläche von 2,8 qm eine bisher unerreichte Energieausbeute für vertikale KWE-Analgen.


Eignet sich LuvSide als Kleinwindkraftanlage zur Versorgung einer Insellage?

Grundsätzlich muss unterschieden werden, ob die Anlage direkt ins Netz oder in eine Batterie einspeist. LuvSide ist vordringlich für den Netzbetrieb (230 Volt/drei Phasen) konzipieret worden und soll den Eigenverbrauch einer Wohneinheit oder eines Gewerbebetriebs senken. So genannte Insellösungen oder autarke Energieversorgungen bedingen i.d.R. eine Akkuladeeinrichtung, auf die die Leistungselektronik angepasst werden kann. Die Effizienz hängt maßgeblich von der Abstimmung der Komponenten ab. Bei entsprechender Nachfrage nach Insellösungen wird LuvSide mit einem namenhaften Batteriehersteller zusammenarbeiten.


Sind für die Installation von LuvSide Genehmigungsverfahren nötig?

Die Genehmigung unterliegt in jedem Bundesland und manchmal sogar in jedem Landkreis spezifischen Gesetzen und Verordnungen. Auf der Website von LuvSide werden die maßgeblichen Informationen zu den unterschiedlichen Regelungen aufgeführt. Zusammenfassend kann man sagen, dass es stark abhängig ist von den Menschen, die sich vor Ort mit dem Thema Windenergieanlage (KWEA) auseinandersetzen. Wenn die zuständige Behörde schon Erfahrungen mit KWEA in der Region hat, wird die Genehmigung jeder weiteren Anlage wesentlich leichter fallen.

LuvSide lässt sich den Nachweis geben, ob für den Einbau die Statik ermittelt wurde. Wir wollen im beidseitigen Interesse sicher gehen, dass die Anlage bei Sturm nicht umkippt oder vom Dach gefegt wird. Schließlich fällt so etwas im Zweifel immer auf den Hersteller zurück nicht etwa auf eine fehlerhafte Installation.


Mit welchen Kosten/Zusatzkosten ist bei der Anschaffung von LuvSide zu rechnen?

Als Faustregel für die Investitionskosten von Kleinwindanlagen kalkuliert man 15-20 Jahre vom Jahresstromertrag der Anlage. Neben den Investitionskosten für Rotor, Stromrichter und Generator sind die Kosten für Zusatzkomponenten wie Fundament, Mast- oder Dachaufbau sowie Monitoring-Equipment zu berücksichtigen. Zudem können im Vorfeld Kosten und Gebühren für Windmessung sowie gegebenenfalls für das Genehmigungsverfahren anfallen. Im Betrieb können laufende Kosten für Instandhaltung und Reparatur anfallen.
Die Anlagen von LuvSide sind so konzipiert, dass die Stromeinsparung baldmöglichst zur Amortisation der Anschaffung führen wird. Wie lange das dauert, hängt natürlich maßgeblich von der Windlage am Standort ab und dem eingesparten Strompreis während der Laufzeit.


Welche Zielgruppen strebt LuvSide mit seiner Lösung an?

Die Messeauftritte auf der New-Energy-Messe in Husum im März 2015 und auf der Hannover-Messe im April 2015 werden der LuvSide weitere Erkenntnisse bringen, welche Zielgruppen sich am stärksten für diese Produktlösung interessieren. LuvSide hat sich ebenso auf den Hausbesitzer eingerichtet, wie auf Lösungen für den Gewerbebereich und die Industrie. Die Möglichkeiten, was man mit einer LuvSide Anlage alles machen kann, sind vielfältig. Selbst zum Thema „Kunst am Bau“ stehen mit LuvSide ganz neue Gestaltungsmöglichkeiten zur Verfügung, die es bisher so nicht gegeben hat.


Wie steigert LuvSide seinen Wirkungsgrad?

Die bereits erwähnte patentgeschützte Rotorform mit den Vorflügeln ist das erste entscheidende Novum. Durch Auswahl eines speziellen Lagerkonzepts wird zudem die Reibung und Schwingung im Gesamtsystem entsprechend reduziert. Damit kommt besonders viel der kinetischen Windenergie als Drehmoment im Generator an. Der Generator wurde als Außenläufer mit 48 Polen und 80 Magneten aufgebaut und erbringt durch diesen aufwendigen Aufbau schon bei geringer Windgeschwindigkeit einen hohen Wirkungsgrad. Die Anlage kann mit diesem langsam drehenden Generator schon bei ca. 50 U/min. effizient ins Netz einspeisen und übertrifft damit die hochdrehenden Generatoren aus dem Standardprogram der meisten Anbieter. Dennoch kann der Generator auch Windböen oder Sturm von 100 km/h und mehr verarbeiten und auf 200 U/min hochdrehen.

Wichtig für Anwender ist es, dass der Generator im Zusammenspiel mit dem Stromrichter bei einer möglichst breiten Vielfalt von Windgeschwindigkeiten effizient läuft. Genau dass ist dem Entwicklungsteam von LuvSide gelungen.


Welche weiteren Innovationen bietet LuvSide?

Eine Kleinwindkraftanlage besteht im Kern aus drei maßgeblichen Komponenten. Windflügel, Generator und Leistungselektronik. Das Problem der Branche ist es, dass häufig die Entwicklung mit einer guten Idee bei einer dieser drei Komponenten startet und dann die beiden anderen Komponenten nicht sauber auf das Gesamte abgestimmt werden. Das mindert die ohnehin schon geringe Energieausbeute aus dem bodennahen Wind auf dem Weg in die eigene Steckdose.

Bei der LuvSide-Anlage wurden die drei Komponenten Rotor, Generator und Leistungselektronik von einem interdisziplinären Team aus Werkstoffwissenschaftlern der Luft- und Raumfahrttechnikern, Elektrotechnikern, Physikern und Produktionsfachleuten aus den Bereichen Windenergie entwickelt und ausgiebig getestet. Erst dann hat man Hersteller und Lieferanten ausgewählt, die sich in Qualität und Preis für die Komponenten ausgezeichnet haben. Die Fertigung und Montage wird auf industriellem Standard erfolgen. Damit ist es gelungen, in diesem anspruchsvollen Umfeld eine vertikale Windenergieanlage zu bauen, die das wirtschaftliche Verhältnis von Kaufpreis und Energieertrag ebenso neu definieren wird, wie den technischen Standard eines Serienprodukts.



Vorteile der neuen Form von LuvSide im Vergleich zu bestehenden vertikalen Lösungen?

Der neue Savonius-Flügel von LuvSide – in Leichtbauweise hergestellt – bringt durch die Doppelhelixfom einen gleichförmigen Drehmomentverlauf auf die Generatorwelle und besitzt einen innovativen Vorflügel, der die einströmende Luft effizienter nutzt als bisherige Konstruktionen. In der herkömmlichen Savonius-Geometrie durchläuft der Flügel zu ¾ der Umdrehung ein „Luftloch“, in dem er keine Leistung abgibt. Bei LuvSide unterstützt der Vorflügel in dieser Phase und beschleunigt den Generator weiter. Man kann dieses Prinzip gut mit dem Segelsport vergleichen, wo man bei Rückenwind einen zusätzlichen Spinnacker einsetzt, um den Vortrieb weiter zu erhöhen.

Kontaktieren Sie uns
Impressum/Disclaimer/Datenschutz
Windkraftanlagen
  • © Copyright 2015 - 2017, LuvSide GmbH